Remote Viewing Akademie
Schulung - Forschung - Beratung

Tatsächlich, es braucht mehr Remote Viewer! Gerade in Zeiten wie diesen sind eigenständuige InformationsQuellen wichtiger denn je.  Wie gut, dass die Zahl der Remote Viewer beständig zunimmt. Viele meiner ehemaligen Schüler geben die Methode mittlerweile weiter. So ist es nicht wirklich schlimm, wenn wir uns zurzeit aus ganz persönlichen Existenzsicherungsgründen etwas zurückgezogen haben. Es ist auch nicht die Zeit der großen Öffentlichkeit, das wissen alle in dem inzwischen riesigen Netzwerk. Und vor allem jene, die an dem großen Projekt mitarbeiten, jeder mit einem Stückchen des Puzzles. Und so ist es nur logisch, sowohl neuentdecktes Interesse als auch die Praxis der mehr oder weniger professionellen Viewer zu unterstützen. Neuestes Produkt: ein Übungsbuch für alle, vom Newbie bis zum erfahrenen Matrixbereisten. Denn es gibt immer wieder Momente, in denen man sich auf prinzipielle Techniken besinnen sollte, auf "Anwendungen zur Verbesserung von Performance und Verständnis.
In den 25 Jahren als Ausbilder für Remote Viewing gab es immer wieder Situationen, in denen ich mir Übungen gewünscht habe, die den Lernenden ohne eine lange Session besseres Verständnis, flotteren Umgang und routiniertere Performance geben könnten.
Das liegt auch daran, dass diese „Hellseh“-Technik die bisherige Weltsicht der Interessenten bricht. Für den analytischen Verstand ist es zunächst absurd, wie hier alteingesessene Vorstellungen konterkariert werden. Mit einiger neuester wissenschaftlicher Erklärung erfährt man aber dann, dass man ein weiteres Universum betritt, das durchaus von sehr kausalen und logischen Gesetzen beherrscht wird.  Wenn man sie kennt.
Dieses Buch soll dabei helfen, die heute geltende Ansicht. die materielle Welt sei die einzig wahrnehmbare, zu überwinden. Und das schon von dem Moment an, in dem sich jemand für Remote Viewing interessiert. Mit Teil 1 dieses Übungsbuches können sich Interessenten auf die Lerninhalte einer Ausbildung vorbereiten, ohne etwas über Remote Viewing zu wissen. Teil 2 unterstützt  den Umgang mit der Methode, wenn man mittendrin ist und in Teil 3 findet man Übungen für Viewer, die täglich damit umgehen (wollen). Vieles kann man spielerisch gestalten oder als kleinen Wettbewerb mit Freunden."
(Backcovertext)

Das Buch kann mit privater Mail, über den Shop www.remoteviewing.de oder natürlich bei Amazon bestellt werden.

Die Würfel sind gefallen, nicht nur einmal, sondern sogar mehrmals. Zwei Jahre ist es jetzt her, dass wir aufgrund von Sessions und einiger Eigenerfahrung das große Projekt eingeleitet haben. Ab in die Südsee! Nun, nicht am anderen Ende der Welt, sondern einfach nur ein paar Kilometer weiter östlich. In der dänischen Südsee. Und damit gibt es ganz neue Ausbildungsangebote.
Wir haben uns viel umgetan. Nicht nur die ganz nahe Umgebung, die Räume, der Garten, auch die umgebenden 20 Kilometer laden zu erholsamen Ausflügen ein. Dazu ein paar Videos im RV-Kanal. Folgende Varioanten bieten sich an.

Viele werden es bemerkt haben: die Äußerungen der RV-Akademie sind im letzten Jahr dünner geworden. Die Ausbildungen gingen den Umständen entsprechend weiter, aber über Tätigkeiten gab es keine Berichte. Dabei war die Szene im Hintergrund aktiver denn je. In einem Mammutprojekt wurde Daten für viele persönliche Timelines erstellt, aber auch allgemeine Perspektiven "nachgeschaut". Schließlich wollte auch jeder wissen, wie man am besten "durchkommt". Vielleicht gibt es einmal eine öffentliche Aufarbeitung, wenn der Infokrieg sich gelegt hat.

Die Timeline läuft genau so ab, wie geviewt

In der letzten Zeit gab es wenig Beiträge auf dieser Seite. Das hat seinen Grund Natürlich lief im Hintergrund das große Projekt "Timeline 2025" weiter.
Aber es ist schwierig in Zeiten wie diesen etwas zu publizieren, das von üblichen Meinungen abweicht. Im Übrigen sind auch Remote Viewer Menschen, wollen sich und ihre Familien nicht gefährden und starren gespannt auf das Tagesgeschehen - ob sich die Sessions bewahrheiten.
Da war zunächst die Vorhersage, dass es im Herbst wieder in einen Lockdown geht. Der November hat uns dann wenig überrascht. Auch die amerikanische Präsidentenwahl bot wenig Überraschung. Trump schafft es nicht, weil seine Aktivitäten am Ende nicht ausreichen. Interessant war die Aussage der Nachfolge. Folgende Merkmale traten auf. Frau, blond, älter, macht sofort alles anders als Trump. Ich persönlich dachte an Hillary Clinton, weil sie "blond" ist. Aber manchmal muss man die Eindrücke einzeln bewerten. Könnte ja ein AUL des Viewers sein. Getrennt betrachtet: Frau - stimmt. Blond - nun, Biden ist "blond" - und "älter". Und was Biden bereits am ersten Tag vollzog, war auch angemerkt: macht sofort alles von Trump rückgängig.
Für den weiteren Verlauf kristallisieren sich ebenfalls bestimmte Zeitpunkte heraus. Für das Frühjahr 2021 zeigte sich ein Info-Krieg des besonderen Ausmaßes.

Es ist soweit: Wir starten ein Pilotprojekt zur Online-Ausbildung!

Es ist ein schwieriges Thema und es gibt eine Menge Literaturstellen und Beiträge dazu. Online Ausbildung in Remote Viewing hat große Problemfelder. Der Ausbilder kann den Viewer nicht sehen und ist auch meist zu weit entfernt um irgendeine Hilfestellung zu leisten, wenn der Viewer eine heftige Bilokation erleidet. Auch viele Erklärungen, in denen man sonst einfach dorthin mit dem Finger zeigt, wo etwas gemeint ist, sind behindert.

Dennoch haben wir uns in Zeiten wie diesen entschlossen, ein Pilotprojekt zu starten. Wenn es durch übermäßige Eingriffe in die Reisefreiheit innerhalb der BRD nicht möglich ist, persönlich zusammen zu kommen, ist vielleicht ein Online-Kurs die letzte Möglichkeit, Remote Viewing zu vermitteln.

Wir bieten ab sofort, zunächst realisiert von Marie und Timo vom RV-Netzwerk, eine 3-wöchige Online-Ausbildung an. Dabei möchten wir die Qualität der Wochenendseminare sowie die persönliche Verbindung zwischen Trainer und Schüler, die wir als große Stärke der RV Akademie sehen, mit modernen Formen des Online-Lernens verbinden.

➡️PERSONALIA⬅️


Wir freuen uns sehr, in Süddeutschland zwei neue Remote Viewing-Trainer etablieren zu dürfen: Marie Priebusch und Timo Féret. 👍 Sie werden im September ihren ersten Block 1 in der Nähe von Freiburg unter dem Dach der RVA durchführen (siehe Veranstaltungen). Weitere sind geplant. Bitte im Veranstaltungskalender nachschauen.
Infos und Anmeldung unter info@into-the-matrix.de
Ihre Webseite mit weiteren Infos: www.into-the-matrix.de

Marie und Timo, Viewer aus Süddeutschland, bekannt durch das Forum RV-Netzwerk haben ein kleines Projekt gestartet: Wie geht es im Juni in Deutschland weiter und sich dafür ein paar Orte zu einer bestimmten Zeit ausgewählt. Dies ist die einzige bisher bekannte sichere Methode um das ständige Hintergrund-AUL zu umgehen. Ihre Beschreibungen klingen logisch und illustrieren den Gang der Lockerungen, welchem die Landesdregierungen verfügen. Gute Arbeit, Viewer!

zum Artikel

Damit ist auch klar, dass es ab Juni wieder RV-Seminare geben wird. Genaue Angebote bitte einholen.

Update Dezember 2020: Das Ganze hat sich zu einem riesigen Projekt ausgeweitet, die Zukunft bis 2030 intensiver zu scannen.

Das kann man leider nicht online stellen. Achten Sie bitte besonders in den ersten 3 Monaten des Jahres 2021 auf Ihre physische und psychische Gesundheit! Sie werden sie in den nachfolgenden Monaten brauchen! Erst 2022 haben wir ein "aufräumen".

Im Sommer sollten Sie sich gut auf den Herbst vorbereiten. Wir wünschen das Beste!

Joe McMoneagle, Amerikas Remote Viewer Nr. 001 hat Anfnag der 80er Jahre die CIA darauf aufmerksam gemacht, wie Remote Viewing eigentlich funktioniert: "Wir sagen euch, wohin ihr eure Satellitenkamers richten sollt!"
In dieser Art verwenden auch wir Remote Viewing. Wenn ein Problen auftritt, Session oder Projekt machen, dann schauen, was oder wer betroffen ist, recherchieren, was zu finden ist und wieder eine Session machen. So relativieren sich beide Welten aneinander. Und so haben wir es in den letzten Wochen auch gemacht.

Schon ganz zu Anfang hatte ich vermerkt, dass die Politiker etwas wissen mussten, das sie uns vorenthielten. In allen diesbezüglichen Sessions war ihre Angst spürbar. Nur, was wussten sie und haben es nicht gesagt? Es muss etwas Furchtbares sein, etwas, das tatsächlich die gesamte Menschheit abschaffen könnte. Echtes Armageddon.
Wir haben sehr viel recherchiert, vielen Dank auch an Gunther, Marco, Markus, Werner und einige andere. Wir meinen, Wichtiges herausgefunden zu haben, weil inzwischen amerikanische Forscher an dem Problem erfolgreich gearbeitet haben. Wir haben auch die Statistiken ausgewertet und die wahrscheinlichsten Zukunftsszenarien erstellt. Das war sehr spannend und führte zu der Frage: Wie kommen wir da wieder heraus? Antwort: 2025 wird das Leben wieder "alltäglich" sein. Bis dahin wird die "Pandemie" hochgehalten. Obwohl wir als wirklichen Aspekt der auftretenden Probleme weniger die Krankheit an sich als die Systemschwierigkeiten hatten.

Nicht nur hier auf der Frontseite der RV-Akademie gibt es aus RV-Sicht Stellungnahmen zur Situation.

Empfehlenswert ist unsere Schwesterseite www.remoteviewing-news.de

 und dort speziell die tägliche Kolumne von RR.

http://remoteviewing-news.de/index.php?option=com_content&view=category&layout=blog&id=35&Itemid=161

Nicht zu vergessen natürlich meine eigene hier:

https://www.rv-akademie.com/index.php?option=com_content&view=category&layout=blog&id=91&Itemid=536

Dann müssen wir am Telefon auch nicht so viel noch einmal sagen. Ja, es ist eine spannende Zeit, soziologisch und psychologisch, aber auch staatsrechtlich!

Im Moment gehen wir davon aus, dass unsere nächsten Seminartermine alle durchführbar sind.

MJ

Es ist ganz erklärlich, dass man nun öfter gefragt wird, wie die Situation einzuschätzen sei. In meinem Blog, der auch bei Raum&Zeit online zu lesen ist, habe ich mich mit möglichen Ausstiegsszenarien befasst. Auf die Frage, wann wieder freie  Bewegung möglich sein werde, ist es zurzeit ist es sehr schwer, diese Information zu bekommen. Warum? Remote Viewing sollte das doch können.
Nein, wir sind keine Hexer, auch wenn es vielen so scheint. Wir sind auch in die Physik eingebunden, auch wenn es eine Physik ist, die der konservativen Wissenschaft nicht geheuer ist.

Im Moment ist die Kontaminierung der Informationsfelder und der Menschen so hoch, dass es sehr schwierig ist, selbst ein völlig anderes Target zu bearbeiten. Immer kommt Corona. Es ist wie 1998, wo alle den Y2K auf dem Schirm hatten. Zum zweiten, und das ist sehr interessant, scheint man in Regierungskreisen sehr im Zweifel zu sein, wie man die Krise bewältigen soll. Egal, was man tut, es ist eine schlechte Lösung.

Unterkategorien